Bereits seit der letzten Legislaturperiode setzen wir uns für die Stärkung demokratischer Prozesse und weniger Zentralismus ein.

Deswegen beteiligen wir uns mit viel Einsatz an der Überarbeitung der Wahlordnung der Kammer. Folgende Punkte möchten wir umsetzen:

  • Vergabe der Listennummern im Losverfahren
  • Zugang der Listen zu einem Bereich im tzb und auf der Website der Kammer
  • Zugang der Listen zu Adressdaten der Mitglieder für Wahlwerbung
  • Neuregelung der Unterstützerunterschriften – gerechter für kleine Listen
  • Neufestlegung der Anzahl der Mitglieder der Kammerversammlung in Abhängigkeit von der Anzahl der beitragspflichtigen Mitglieder
  • Aufnahme für Regelungen für elektronische Wahldurchführung
  • Der Wahlausschuss soll als Ausschuss der Kammerversammlung festgeschrieben werden, um seine Unabhängigkeit sicherzustellen
  • Festlegung eines Vorgehens, wenn bei einer Kreisstellenwahl sich kein Mitglied als Kandidat zur Verfügung stellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü