Was passiert eigentlich, wenn Sie „Erfahrung bewahren und weitergeben“ wählen?

Eigentlich ist es doch toll: 9 Listen mit 96 Kandidaten. Das spricht schon mal für sich. Hier lebt Demokratie.
Unter den Kandidaten mehr Kolleginnen als früher und mehr Jüngere. Es könnten noch mehr sein, aber anscheinend sind diese beiden Gruppen stark mit dem Aufbau Ihrer Praxen bzw. dem jungen Familienleben belastet.

Da ja ein Generationswechsel an der Spitze ansteht, habe ich mir die Listen mal genauer angeschaut.

Die größte Liste: „KZV 4.0″
4.0 ? Von „Industrie 4.0“? (Industrie 4.0 bezeichnet die intelligente Vernetzung von Maschinen und Abläufen in der Industrie mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologie.)
Aha, also modern und digital. Das ist schon mal interessant, allerdings Ist Digitalisierung ein Mittel und kein Ziel.
Während der Spitzenkandidat standespolitisch erfahren und kommunikativ ist, sind mir einzelne Kandidaten in der Vergangenheit allerdings eher als traditionell in Erinnerung geblieben.
Auf dem Flyer und der Website der Liste sind die Vorstellungen gut dargestellt; alles Ziele, mit denen man gut übereinstimmen kann.

Die bekannteste Liste: “ Erfahrung bewahren und weitergeben“
Diese Kollegen haben tatsächlich viel Erfahrung. Nur haben knapp die Hälfte der Kandidaten – und es sind die bekanntesten – bereits klar geäußert, dass sie nicht wieder für ein Amt zur Verfügung stehen.
Also mal wahltaktisch gesehen: Wen bekommt man an der Führung der KZV, wenn man aus Tradition diese Liste wählt? Vollkommen unklar. Da hilft auch der Flyer der Liste nicht weiter. Er beschreibt die bisherigen Erfolge, keine Vision für die Zukunft.

Die Listen der Fachzahnärzte MKG und KFO:
Beide Listen bringen Ihre Bekanntheit als Überweisungsempfänger ein. Die Ziele stimmen denen der anderen Listen überein, was auch gut ist.

„Kompetent und sachlich für Thüringen“
Diese Liste vertraut auf ihre Bekanntheit aus der Landeszahnärztekammer. „Sie kennen uns“. Nur der Text im tzb, der sich kaum von den Grundzielen der Anderen unterscheidet. Kein Flyer, keine website: keine Ambition erkennbar. Wieder die Frage: Für wen an der Spitze der KZV stehen die Kandidaten? Meiner Meinung nach wäre es auch ungünstig, personelle Überschneidungen zwischen den Führungen der Körperschaften zu haben.

Die Liste des Freien Verbandes:
Mal ehrlich: Die größte bundesweite zahnärztliche Vereinigung, welche nicht den Zwängen einer Körperschaft öffentlichen Rechts unterliegt, hat mich in der Vergangenheit enttäuscht. Zu viel interne Querelen und zu wenig Mobilisierung. Ob sich dass ändert?

„Dentista“
Die Kolleginnen beschreiben Probleme gut. Jetzt brauchen wir praktikable Lösungen!

Dr. Fenkl
wird von seiner Kreisstelle unterstützt.

Es bleibt also interessant.
Ihr Th. Hacker

Aber das wichtigste ist: Nehmen Sie an der Wahl teil. Schicken sie Ihren Wahlschein rechtzeitig ab.
Für eine breit legitimierte Vertretung der Thüringer Vertragszahnärzte.

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Knut Karst - Liste KZV 4.0
    25. September 2022 08:58

    Da unser Listenname 4.0 scheinbar einige Fragen aufwirft.
    Ja – wir stehen zur Digitalisierung, wenn sie in den Praxen Prozesse vereinfacht, ausfinanziert ist und in Testregionen die Funktionsweise bestätigt ist.
    Ja – wir stehen auch bereit Verantwortung zu übernehmen, auch in einem neuen Vorstand, den vierten KZV-Vorstand für Thüringen.
    Danke für den Wahlaufruf
    Knut Karst – Liste KZV 4.0

    Antworten
    • Lieber Kollege Karst,
      Danke für Deinen Kommentar. Einen griffigen, zum Inhalt passenden Namen zu finden ist nicht einfach, und dabei macht man Kompromisse. Wir auch 🙂
      Wir sind uns doch einig, dass Zahnärzte sehr gern digitalisieren, wenn es Ihnen einen Nutzen bringt. Wir wollen gemeinsam dafür eintreten, dass Systeme, die wir nicht freiwillig in unsere Praxen holen, auch Nutzen für die Patienten und die Praxen haben.
      Th. Hacker

      Antworten
  • Ist allein diese Bewertung der konkurrierenden Listen überheblich oder der neue Stil in der KZV?
    Wir sollten nicht unterscheiden und abwerten, sondern Gemeinsamkeiten finden. Ist mir zu viel Egoismus und Eigensinn. Gemeinsam ist besser.

    Antworten
    • Sehr geehrter Kollege Wünsch,
      ein bisschen Polemik wird doch erlaubt sein, oder?
      Wenn ich mich richtig erinnere, zeigten Sie bezüglich des Versorgungswerks der Kammer doch auch Mut zur Kontroverse. Das ist auch gut so, solange es die Einigkeit des Berufsstandes nach aussen nicht schwächt. Wo ist die hier gefährdet?
      Da die Listen im wesentlichen gleiche Hauptziele haben – auch gut so!- gilt es die feinen Unterschiede herauszuarbeiten.
      Mit freundlichen Grüßen
      Th. Hacker

      Antworten
  • K.-H. Müller
    27. September 2022 12:40

    Sehr schön wie hier die einzelnen Listen aufgeführt und auch zum Teil bewertet werden. Vieles was der Kommentator schreibt ist spekulativ.
    Es fehlt mir ein Kommentar zur Liste 4 „Stimme der Basis“. Es handelt sich doch um eine KZV Wahl und nicht um eine Kammerwahl. Bei dieser sind die Themen relevant.
    Alle Kolleginnen und Kollegen kann ich nur bitten, macht von euerem demokratischen Recht gebrauch und beteiligt euch. Es geht um die berufliche Exsistenz in diesen schwierigen Zeiten. Wir brauchen eine starke , von vielen akzeptierte Vertretung

    Antworten
    • Sehr geehrter Kollege Müller,
      einen Kommentar über unsere Liste überlasse ich den anderen Listen.
      Das auf der Website auch Kammerthemen zu finden sind, liegt daran, dass einige unserer Listenmitglieder auch in der Kammer aktiv sind. Es ist halt eine Seite unserer Liste, nicht nur zur aktuellen Wahl.
      Und Ihren Aufruf zur Wahl unterstützen wir ausdrücklich!
      Mit freundlichen Grüßen
      Th. Hacker

      Antworten
  • Dr. Volker Oehler, Ruheständler
    27. September 2022 14:17

    Interessanter Kommentar
    Gerade heute habe ich mich an die Wahlen zur Vertreterversammlung erinnert, sowohl aus alter Verbundenheit, aber auch aus Nostalgie und Interesse. Bald werden die Stimmen ausgezählt und die Zusammensetzung der neuen Vertreter- Versammlung könnte interessant werden. Ebenso wie der Kommentator habe ich mich über den etwas blutleeren Wahlkampf gewundert, denn schließlich geht es ja um einiges. Im Gegensatz zum Kommentator habe ich jedoch vollstes Vertrauen in die demokratisch gewählten Vertreter und bin mir sicher, dass sie die richtigen Lösungen im Interesse aller Thüringer Vertragszahnärzte finden werden. Wie sich Wählerlisten organisieren könnte uns allen in einer Demokratie wohl egal sein, so ist nun mal Demokratie. Die Manöverkritik dazu kommt wohl etwas spät. Wenn alle Listen, außer der Liste 4 verrissen werden, bringt das wohl auch keine Wählerstimmen für diese Liste. Das ist sicher gut so. Aber inwieweit süffisante Kommentare NACH der Wahl, auch aus kollegialen Respekt, hilfreich sind, erschließt sich mir nicht. Ich wünsche der neuen Vertreterversammlung viel Erfolg und ein gutes Händchen.

    Antworten
    • Sehr geehrter Kollege Oehler,
      da bitte ich um Verzeihung, dass ich kein blutiges Gemetzel geliefert habe 🙂 . Wollte ich aber nicht.
      Wieso ich kein Vertrauen in die -noch nicht- gewählten neuen Vertreter zeige, verstehe ich nicht.
      Die Wahlfrist läuft schließlich noch, es ist also noch nicht zu spät für ein bisschen Diskussion.
      Wer es also noch nicht getan hat: WAHLZETTEL ENDLICH ABSCHICKEN!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.