Wir unterstützen:

die bewährte Arbeit der Kammer, nicht abwendbare Belastungen für die Praxen handhabbar zu gestalten (Röntgen, BUS-Dienst, Validierung u.a.)

Doppelstrukturen zur Überwachung und Kontrolle sind unnötig, zeit- und kostenintensiv.

Was berufsständisch gelöst werden kann, sollte auch vom Berufsstand selbst gelöst werden, weil dieser die beste Kompetenz dafür hat.

In diesem Zusammenhang setzten wir auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit anderen Kammern, um Kosten zu sparen und Kompetenzen zu bündeln.

Wir sind für eine klare Trennung der Zuständigkeiten von  Kammer und KZV bei guter Zusammenarbeit. Auch hier sind Doppelstrukturen – z.B. im Bereich der Fortbildung – unnötig.

Für die weitaus meisten Kollegen ist es überhaupt kein Problem, die erforderlichen Fortbildungspunkte anzusammeln, auch ohne Vertragszahnärztetag. Gibt es dort eigentlich Punkte für die Vorträge der Apobank?

Wir wollen digitale Plattformen berufsständischer Organisation verbessern, wie es bereits in der Weiterentwicklung der Kammerwebsite begonnen worden ist.

Menü